FAQ

 

Zum 1. Januar 2016 trat in der Gemeinde Reckingen/Mess ein neues Taxenreglement bezüglich der Abfallwirtschaft in Kraft. Diese Umstellung brachte nicht nur eine Neugestaltung der Tarifstruktur mit sich, sondern auch einen Austausch sämtlicher Mülltonnen. Anbei eine Sammlung der am häufigsten gestellten Fragen (FAQ). 

Die Gebühr der grauen Mülltonne steigt mit der Grösse ihres Volumens, allerdings bleibt die Freimenge identisch. Weshalb?
Das neue System bietet jedem Haushalt 1.440 Liter Abfall zum Grundpreis seines «Abos». Es ist daher stets die bessere Wahl, sich für eine kleine Mülltonne zu entscheiden und sich im Gegenzug verstärkt im Bereich der Mülltrennung und -vermeidung einzusetzen. Die zusätzlichen Entleerungen werden nach dem Volumen berechnet und liegen zwischen 3 Euro (80 Liter) und 9 Euro (240 Liter).

Wie sind die in der Gebühr enthaltenen Entleerungen über das Kalenderjahr verteilt?
Die im Preis inbegriffenen Entleerungen werden ab Januar alle hintereinander gezählt.

In welchem Rhythmus werden die Taxen verrechnet?
Die Gebühr wird pro Trimester verrechnet.

Können nicht genutzte, in der Gebühr enthaltene, Entleerungen ins Folgejahr übernommen werden?
Nein, nicht genutzte Entleerungen verfallen zum 31. Dezember.

Wie viele Müllbehälter können pro Haushalt angefordert werden?
Es ist keine Höchstzahl an Müllbehältern festgelegt. Mit jeder grauen Tonne steigt das „Freivolumen“ um weitere 1.140 Liter.

Wird die Kaution bei einer Abmeldung erstattet?
Bei einer Abmeldung wird die leere Mülltonne vom technischen Dienst der Gemeinde abgeholt. Die Kaution wird daraufhin erstattet.

Wie kann ich mein Abonnement ändern?
Änderungswünsche müssen der Gemeinde schriftlich mitgeteilt werden. Das dazu benötigte Formular kann auf der Internetseite der Gemeinde heruntergeladen werden.

Muss der Deckel meiner Mülltonne geschlossen sein?
Ja, der Deckel muss komplett geschlossen sein. Sollte mehr Müll zu entsorgen sein, sind am Empfang der Gemeinde kostenpflichtige Müllsäcke erhältlich.

Können Müllsäcke neben der Tonne abgelegt werden?
Ja, zu diesem Zweck sind kostenpflichtige Müllsäcke erhältlich. Der Kaufpreis dieser Säcke deckt die Entsorgung ab. Die Höchstzahl dieser Säcke ist nicht begrenzt. Andere Müllsäcke werden nicht eingesammelt.

Weshalb werden für die Bio-Tonne ab 2016 Gebühren fällig?
Das Gesetzt sieht vor, dass die Müllentsorgung kostendeckend funktioniert. Eine «kostenlose» Bio-Tonne würde mit sich bringen, dass die Kosten, die durch das Einsammeln und verwerten entstehen, über die graue Mülltonne auf alle Einwohner verteilt werden; unabhängig davon, ob diese eine Bio-Tonne besitzen oder nicht.

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus. Muss jeder Haushalt eine Biotonne beantragen?
Die Biotonnen werden i.d.R. über die Wohngemeinschaft beantragt und stehen allen Bewohnern zur Verfügung. Die graue Tonne wird von jedem Haushalt selbst beantragt.

Können die Bio-Tonnen je nach Saison gewechselt werden?
Nein, ein regelmässiger, bzw. saisonaler  Wechsel ist nicht vorgesehen, da dieser mit Kosten verbunden ist. Änderungswünsche werden gesammelt und im Rahmen eines «Poubellestour» ausgeführt. Der erste Tausch der Tonnen (Restmüll sowie Bio) ist kostenlos, danach wird jeder Wechsel mit einer Gebühr in Höhe von 30 Euro verrechnet.

Blister-Verpackungen gehören nicht in den blauen Sack. Wie lassen sich diese entsorgen?
Plastik-Folien und Blister-Verpackungen, wie sie z.B. bei Obst zum Einsatz kommen, gehören nicht in den blauen Valorlux-Sack. Eine spezielle Sammelstelle befinden sich in Foetz. Ebenso werden an den Sammelstellen (u.a. SIVEC in Schifflingen) bis zum Jahresende einheitliche Regelungen gelten.

Besteht die Möglichkeit innerhalb der Gemeinde eine Sammelstelle einzurichten?
Die Idee eines eigenen kleinen Recyclingparks stand bereits im Raum. Allerdings muss ein solcher Park überwacht werden und ausserhalb der Arbeitszeit des Gemeindepersonals (nach 17 Uhr und Samstags) geöffnet haben. Das Projekt ist noch nicht vom Tisch und wird vom Schöffenrat erneut aufgegriffen.

Kann die Gemeinde ihren Einwohnern ein Konzept zur Mülltrennung, bzw. Aufbewahrung in den eigenen vier Wänden zur Verfügung stellen?
Eine Sammelstation für Privathaushalte ist nicht vorgesehen. Auch in den Nachbargemeinden kommen solche Systeme nicht zum Einsatz. Die individuellen Bedürfnisse und Platzverhältnisse sind sehr verschieden.

Ich habe ein Haus (oder Unternehmen) in der Gemeinde, wohne aber nicht dort. Muss ich eine Mülltonne beantragen?
Nein, wer nicht in der Gemeinde angemeldet ist, muss auch keine Mülltonne beantragen. Selbstverständlich ist der Antrag beider Mülltonnen möglich.